Zum Inhalt springen

Fördermaßnahmen mit Mitteln der EU

Errichtung einer kleintechnischen Autoklavenreaktor-Polymerisationsanlage

Ziel: Synthese und Modifizierung verschiedener thermoplastischer Polymere durch Bulk-Polymerisation

Laufzeit: 01.09.2018 bis 30.04.2021

Förderkennzeichen: 2018 WIN 0007

Diese Maßnahme wird mit Investitionszuschüssen aus Mitteln des „Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung“ (EFRE) 2014-2020 finanziert.


Errichtung einer Extrusionslinie zum Herstellen und Weiterverarbeiten von T-NIPUs

Ziel: Entwicklung von nicht isocyanatbasierten Polyurethanen (T-NIPUs) für Schmelzklebstoffe, Leichtbauschaumstoffe und nachhaltige Beschichtungen

Laufzeit: 01.02.2019 bis 30.04.2020

Förderkennzeichen: 2018 WIN 0006

Diese Maßnahme wird mit Investitionszuschüssen aus Mitteln des „Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung“ (EFRE) 2014-2020 finanziert.


Aufbau und Etablierung einer Tri-Komponenten-Schmelzspinnanlage

Ziel: Herstellung von Funktionsfilamenten für Anwendungen in der Textil-, Medizin-, Sicherheits- und Fertigungstechnik

Laufzeit: 01.11.2019 bis 30.11.2021

Förderkennzeichen: 2019 WIN 0005

Diese Maßnahme wird mit Investitionszuschüssen aus Mitteln des „Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung“ (EFRE) 2014-2020 finanziert.


Erweiterung der presstechnischen Möglichkeiten zur Verarbeitung von thermoplastischen Hochleistungspolymeren

Ziel: Es sind innovative Faserverbundmaterialien u. Halbzeuge auf thermoplastischer Basis zu entwickeln und so zu gestalten, dass Anwendungen bei der Herstellung von Batteriemodulgehäusen in Faserverbundweise ermöglicht u. Gewichtseinsparungen gegenüber Metallwerkstoffen erzielt werden können. Angestrebt werden nachhaltigen Lösungen, die am Lebensende des Bauteils Recyclingprozesse ermöglichen. Duroplastische Systeme scheiden aus - der Fokus richtet sich verstärkt auf thermoplast. Verbundwerkstoffe. Dazu müssen Polymere mit Erweichungstemperaturen > 250°C in Pressprozessen verarbeiten werden können.

Laufzeit: 01.01.2020 bis 30.06.2021

Förderkennzeichen: 2019 WIN 0004

Diese Maßnahme wird mit Investitionszuschüssen aus Mitteln des „Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung“ (EFRE) 2014-2020 finanziert.


Arbeit einer Forschergruppe mit wissenschaftlichem und technischem Personal

Ziel: 3D-Drucken von biokompatiblen Cellulose-Formkörpern mit komplexen Strukturen - 3D-CellForm.

Laufzeit: 01.04.2019 bis 31.03.2022

Förderkennzeichen: 2018 FGR 0075

Inhalt: Ziel der Forschergruppe ist es, biobasierte 3D-Formkörper - bestehend aus unmodifizierter Cellulose - herzustellen. Die Materialien sollen eine ausgezeichnete Biokompatibilität aufweisen und als Implantat und künstliche Haut und Gewebe in der Medizin Anwendung finden. Um eine hohe Detailgenauigkeit zu erreichen, werden 3D-Druckverfahren genutzt. Der innovative Kern der geplanten Grundlagenforschung besteht darin, dass thermoplastisch Cellulosederivate für den 3D-Druck genutzt werden, die sich zu Cellulose regenerieren lassen. Auf diesem Weg lassen sich im Vergleich zur herkömmlichen Umformung von Cellulose komplexe Strukturen und somit personalisierte Biomaterialien generieren.

Die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten gliedern sich in folgende Teilaspekte: Synthese von thermoplastischen Cellulosederivaten, Entwicklung von 3D-Druckverfahren, Regenerierung und Eigenschaftstuning der Celluloseformkörper. Mittels polymeranaloger chemischer Derivatisierung werden Celluloseester–, –silylether, und –mischderivate hergestellt. Durch Variation der molekularen Struktur werden 3D-druckbare Verbindungen mit definierten Schmelz- und Erstarrungstemperaturen und maßgeschneiderten rheologischen Eigenschaften entwickelt. Eine entscheidende wissenschaftliche Fragestellung betrifft die „Regenerierung“ der Cellulosederivate zu Cellulose-Formkörpern. Es werden umfassende Untersuchungen zur Abspaltung der im Folgenden als „thermoplastische“ Substituenten bezeichneten Gruppen bei unterschiedlichen Reaktionsbedingungen durchgeführt: sauer, basisch, photochemisch, im Wässrigen, wasserfrei.

Das Anwendungspotenzial der neuen Cellulose-Formkörper wird maßgeblich durch eine Vielzahl physikalischer, chemischer und biologischer Materialeigenschaften bestimmt, wie die mechanische Festigkeit und Formstabilität, Oberflächenmorphologie, Aufnahme– und Rückhaltevermögen von Wasser und biologischen Flüssigkeiten und die Wechselwirkung mit Zellen. Ziel des Projektes ist es daher, durch eine enge Verzahnung der einzelnen Teilaspekte zu untersuchen, welchen Einfluss die molekulare Struktur der thermoplastischen Cellulosederivate auf die 3D-Druckbarkeit, die Regenerierbarkeit und schließlich die Materialeigenschaften der Cellulose-Formkörper haben. Es werden Struktur-Eigenschafts-Beziehungen abgeleitet, die die Basis für ein effektives Design biokompatibler Cellulose-3D-Formkörper sind.

Diese Maßnahme wird durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.


Fördermaßnahmen des Freistaats Thüringen

Förderung von Forschung, Technologie und Innovation

Ziel: Aufbau und Etablierung einer SLS-Anlage (selektives Laserstrahlschmelzen) sowie einer Extrusionsanlage zur Verarbeitung von funktionalisiertem Silikonkautschuk

Laufzeit: 15.03.2021 bis 30.09.2021

Förderkennzeichen: 2021 WIN 0010

Diese Maßnahme wird mit Mitteln aus dem Programm "FuE-Schub" des Freistaats Thüringen (angelehnt an die FTI-Richtlinie) finanziert.


Förderung von Forschung, Technologie und Innovation

Ziel: Digitalisierung von Büro-, Verwaltungs- und Geschäftsprozessen im TITK; Umsetzung eines integrierten Digitalisierungskonzepts mit digitaler Kommunikation, Vernetzung, Informationsmanagement

Laufzeit: 15.03.2021 bis 30.09.2021

Förderkennzeichen: 2021 WID 0017

Diese Maßnahme wird mit Mitteln aus dem Programm "FuE-Schub" des Freistaats Thüringen (angelehnt an die FTI-Richtlinie) finanziert.