Klebstoffe

Aufgrund der vielfältigen Vorteile des Fügeverfahrens Kleben sind Klebstoffe aus dem alltäglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Mit ihren zahlreichen Anwendungen in den verschiedensten Industriezweigen sind sie für das heutige, moderne Leben praktisch unverzichtbar geworden. Viele Produkte wären in ihrer heutigen Form ohne Klebstoffe nicht realisierbar. Das TITK ist dabei ein kompetenter Partner bei der Analytik, Entwicklung und Modifizierung von Klebstoffen.

Entwicklung und Modifizierung von Schmelz- und Schmelzhaftklebstoffsystemen

  • auf der Basis von EVA, PO, SBC
  • auf der Basis von PLA, PBS, PCL, PHA (biobasiert und/oder bioabbaubar)

Entwicklung und Modifizierung von Epoxidharz-Systemen

  • wärmeleitfähig, elektrisch leitfähig, flexibilisierend, etc.
  • verschiedene Viskositäten, Thixotropie

Auf Anfrage auch andere Klebstoffsysteme

  • Lösemittelklebstoffe
  • wässrige Dispersionsklebstoffe
  • Andere Reaktivklebstoffe: PUR, Acrylate

 

Technische Ausstattung

 Analytik

  • Rheometrie (Platte/Platte, Kegel/Platte-Rheometer): Viskosität, Verlustfaktor, etc.
  • Thermoanalytik (DSC, TGA): Übergangstemperaturen, Kristallisationsgrad, Kinetik, Füllstoffgehalt etc.
  • Thermomechanische Analytik (DMA): Glasübergangstemperatur, viskoelastische Materialeigenschaften
  • Mechanische Prüfung (Universalprüfmaschine): Zugscherfestigkeit, Schälversuch, Biegeeigenschaften
  • Witterungsbeständigkeit (Xenon-Prüfkammer): Beständigkeit bei erhöhter Temperatur, Feuchtigkeit, Sonneneinstrahlung 
  • Chemische Beständigkeit: Säuren, Basen, Lösungsmittel, etc.
  • Oberflächenanalysen (FTIR, AFM, REM): stofflich, strukturell
  • Stoffkenngrößen: Dichte, pH-Wert, Härte, etc.

Herstellung im Labormaßstab

  • Doppelschneckenextruder mit CO2-Zusdosierung
  • Schmelzrührwerk: zur Formulierung von Schmelz- und Schmelzhaftklebstoffen
  • Vakuumdissolver: zur Formulierung von hochviskosen oder hochgefüllten Klebstoffen, wie z.B. Epoxidharzen
  • Laborreaktor: zur Formulierung von niederviskosen Klebstoffen, wie z.B. Lösemittel- und Dispersionsklebstoffen

Herstellung im Technikumsmaßstab

  • Doppelschneckenextruder mit CO2 und N2- Begasung (ab 2020)
  • Gegendruck-Granulierung, auch für Partikel-Schaum
  • 1 l-, 5 l- und 20 l-Edelstahl-Druckreaktoren
  • Drücke bis 20 bar, Temperaturen bis 250°C
  • variable Rührergeometrien für verschiedene Klebstofftypen