Elektro-Rennwagen „Ernie“ fährt mit Energiespeicher-Material vom TITK

Das Racing Team der Westsächsischen Hochschule Zwickau bringt eine Thüringer Entwicklung zum Einsatz: Kunststoff-Platten, die Temperaturspitzen der Akkus abfangen können. Sie enthalten ein Phasenwechselmaterial (PCM) zur Speicherung thermischer Energie. Es verfügt über einen genau voreingestellten Schmelzpunkt. Damit ist es möglich, die Akkus auf eine neue Art und Weise zu kühlen.

So wird der aktuelle Elektro-Rennwagen „Ernie“, der am 9. Mai 2019 sein feierliches Rollout hatte, dieses Jahr mit Bauteilen aus Rudolstadt unterwegs sein. Mit dem WHZ-Racing-Team geht es in der Formula Student auf drei traditionsreiche Rennstrecken in Europa - im Juli nach Silverstone (Großbritannien) und im August nach Most (Tschechien) und nach Barcelona (Spanien).

Damit gibt es ein weiteres Beispiel für die praktische Anwendung von Forschungsergebnissen aus dem TITK. Das Energiespeichermaterial kann nicht nur für den Transport temperatursensibler Güter, sondern auch hervorragend für das Thermomanagement in Fahrzeugen der Zukunft eingesetzt werden.

Das TITK wünscht dem WHZ-Racing-Team viel Erfolg für die neue Saison!

Link zum WHZ-Racing-Team

Link zum Flyer Thermomanagement mit PCM

Link zu früherer News-Meldung