Faserverbundwerkstoffe

Das Arbeitsgebiet der Faserverbundwerkstoffe beinhaltet

  • Werkstoffentwicklungen
  • Verfahrensentwicklungen
  • Technologieentwicklungen

Werkstoffentwicklungen werden sowohl im Bereich der textilen Verstärkungshalbzeuge (Vliese, Fasern, Filamente) als auch der Faserverbundherstellung selbst und der Modifizierung von Verbundeigenschaften betrieben. Dabei werden Verfahren der Verbundherstellung wie Pressen, Spritzgießen, Wickeln eingesetzt aber auch eigene Verfahrensentwicklungen wie z. B. zur Herstellung textiler Granulate für Spritzgießanwendungen angewendet. Aussichtsreiche Entwicklungen werden bis zum Pilotanlagenmaßstab begleitet, um so die Umsetzung in die industrielle Praxis zu erleichtern.

Daneben werden umfangreiche Technologieentwicklungen bzw. -optimierungen betrieben, die z. B. zu schlagzähmodifizierten Naturfaserverbunden durch Einsatz entsprechender Fasermischungen führen oder den Einsatz von Recyclingcarbonfasern in unterschiedlichsten Verarbeitungsverfahren ermöglichen.

Die Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Textil- und Kunststoff-Ingenieure und Chemiker der Abteilung bieten gerade im Bereich der Faserverbundwerkstoffe zusammen mit der nahezu perfekt auf das Arbeitsgebiet abgestimmten Ausrüstung in Technikum und Prüfung die Gewähr zur Umsetzung innovativer Ideen.