Funktions- und Naturpolymere

Die chemische Modifizierung von Polysacchariden ermöglicht das gezielte Eigenschaftsdesign der Bio-Makromoleküle. Durch grundlegende chemische Erforschung neuer Substituenten und Reaktionswege entstehen innovative polymere Werkstoffe und technische Additive, welche die Applikationsfelder der Zukunft erschließen. Im Rahmen der angewandten Forschung werden neue polymere Materialien entwickelt und Vorprodukte zur Marktreife geführt.

Die Anhebung von laborbekannten Synthesen in den Technikumsmaßstab ist der erste Schritt einer chemischen Verfahrensentwicklung zur Umsetzung in die industrielle Praxis. Für derartige Upscaling-Prozesse steht ein speziell auf die polymeranaloge Umsetzung von Polysacchariden ausgerichtetes Synthesetechnikum zur Verfügung, das sowohl homogene als auch heterogene Synthesewege erlaubt.

Produktentwicklungen auf der Basis grundlegender und angewandter Forschung führen zu Spezialpolymeren mit einstellbarem Eigenschaftsprofil, beispielsweise neuartigen technischen Additiven oder bioabbaubaren Flüssigfolien mit einstellbarer Hydrophilie.

 

Technische Ausstattung

 

  • Synthesetechnikum mit 1 l-, 5 l- und 20 l-Edelstahl-Druckreaktoren
  • Drücke bis 20 bar, Temperaturen bis 250°C
  • Variable Rührergeometrien
  • Gravimetrische Direktdosierung hochreaktiver Veretherungsreagenzien
  • 4 l Glasreaktoren mit Ankerrührer