Flammgeschützte Kunststoffe

Das Arbeitsgebiet „Flammgeschützte Kunststoffe“ beschäftigt sich mit der Modifizierung von vorwiegend thermoplastischen Kunststoffen mit halogenfreien und halogenhaltigen Flammschutzmitteln und auch synergistischen Mischungen zur Erreichung entsprechender flammwidriger Polymereigenschaften. Die flammfest ausgerüsteten Composites können sowohl mittels Extrusionsverfahren  als auch durch Einsatz reaktiver Comonomerer im Syntheseverfahren (z.B. flammfest ausgerüstete Polyester) hergestellt werden. Die Anwendungsgebiete umfassen vor allem die Elektroindustrie, den Fahrzeugbau und den Baubereich.

 

Aktuelle Themenstellungen (Auszug)

  • Reduzierung der effektiven Menge des FR- Additivs durch Einsatz nanoskaliger Materialien (z.B. Organoclays) als Synergisten  bei gleichbleibenden Brandeigenschaften und bei bestmöglicher Erhaltung der mechanischen Eigenschaften (z.B. Reduzierung des Halogen/Antimonoxid- Gehaltes auf die Hälfte bei flammwidrigen PC/ABS- Blends durch Verwendung eines Schichtsilikates als Synergist)
  • Verwendung von Comonomeren mit unterschiedlichen Heteroatomen bei der Polyestersynthese zur Verbesserung der Flammwidrigkeit

 

Technische Ausstattung


Kunststoff-Technikum

  • Gleichlaufende Doppelschneckenextruder (L/D: 52, L/D:40) inklusiv Dosiereinrichtungen für Granulate, Pulver, Flüssigkeiten) und peripherer Ausrüstungen (Trocknungsanlagen, Anlagen zur Strang- bzw. Unterwassergranulierung)
  • Spritzgussmaschinen (2K- Spritzguss, Sandwich, bis 350°C)

Synthese-Technikum

  • 5l- und 10l- Autoklaven für Polyamide (bis 25bar, max.330°C)
  • 2l-,5l- und 10l- Autoklaven für Polyester( PET,PBT,PTT,PEN und Polycarbonat)
  • Polymersyntheseanlage (z.B. PET- Synthese kontinuierlich bis 50kg/h oder chargenweise 30kg/Charge auf Basis Terephthalsäure)
  • Syntheseanlage für Guss- Polyamid
  • Anlagen zur Additivvorbereitung (Dispergiergeräte, Nass- und Trockenmühlen, Sprühtrockner)